Neu im WauWau Pfeffersortiment!

Neu im WauWau Pfeffersortiment!

Haben Sie Lust auf ein geschmackliches Abenteuer? Dann probieren Sie doch unsere beiden neuen Pfeffersorten.

Wozu in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah – mit diesen beiden Pfeffersorten begeben Sie sich auf eine kulinarische Reise in ferne Weltengegenden.

Aus dem Pfeffersortiment: Voatsiperifery Pfeffer

Der Voatsiperifery Pfeffer stammt aus einer Wildsammlung aus Madagaskar. Und so schmeckt er auch. Scharf, erdig, zusätzlich ein wenig zitronig – eine Kundin meinte: “Überhaupt wie eine Gewürzmischung.” Die kleinen Pfefferbeeren ähneln dem Kubebenpfeffer, sie haben genauso Stilansätze an der Beere. Allerdings ist der Voatsiperifery Pfeffer (Was für ein Name!) wesentlich kleiner. Beim Mahlen merkt man, dass er eventuell ein wenig weicher als ein herkömmlicher Pfeffer ist, aber mit einem WauWau Pfeffermahlwerk ist das kein Problem! Vom Schärfegrad, finde ich, ist er einem durchschnittlichen schwarzen Pfeffer überlegen, darum sollte man ihn anfänglich sparsam einsetzen. Mit seinem exotischen Aroma fügt er der Speise sicher einen besonderen Touch bei, der nicht sogleich einzuordnen ist. Ideal einzusetzen als kleines Küchengeheimnis, sozusagen.

Pfeffersortiment 2: Assam Pfeffer

Neu im WauWau Pfeffersortimnent ist auch der Assam Pfeffer. Auffallend ist zuerst die Form der Beeren. Man könnte ihn ohne weiteres mit Brombeeren verwechseln. Die Körner sind auch größer als herkömmliche Pfefferkörner, das macht ihn auch nicht mit jeder Pfeffermühle einsetzbar: WauWau schafft das! Manche Mahlwerke können größere Beeren nicht gut einziehen um die Beeren zu brechen. Da tut sich dann nichts, es kommt aus der Mühle nichts raus. Wir haben aber unser Mahlwerk so konstruiert, vor allem nach dem Update vor ein paar Monaten, dass auch diese Beeren gut gebrochen werden können, und so einem Pfeffervergnügen nichts im Wege stehen kann.
Der Assam Pfeffer riecht beim ersten “Hinschnofeln” ein wenig nach Gurke. “Ideal im Winter! Wenn die Wintergurken nach nichts mehr schmecken, dann geb ich diesen Pfeffer dazu.” , meinte eine Kundin unlängst.
Beim Kosten verstärkt sich dieser Eindruck: Gurke, aber nur ganz leicht. Dazu kommt ein dezentes Raucharoma, dieselbe Kundin gibt auch eine Empfehlung ab: zu Verhackertem, meint sie, passt dieser Pfeffer. Er ist übrigens auch nicht scharf, dafür oder trotzdem fängt es an der Zunge zum Prickeln an. Spooky!

Hier der Link zum Pfeffersortiment:

Voitsiperifery Pfeffer

Assam Pfeffer