Melanzani-Aufstrich – ein WauWau Rezept!

Melanzani-Aufstrich

Melanzani-Aufstrich

Ein herrlich griechisches Rezept: Melanzani-Aufstrich!

Einfach und schnell zubereitet bringt diese Speise ein Sommerfeeling auf den Tisch.

Für Melanzani-Aufstrich nehme man ein oder zwei Stück Melanzani, steche ein paar Mal mit der Gabel hinein und lege sie eine halbe Stunde ins vorgeheizte Rohr (ca.180°) – in der Zwischenzeit gönne man sich ein Gläschen Wein…

Dann mit dem richtigen “Drive” wird die Melanzani enthäutet und püriert, dazu kommen Semmelbrösel, Knoblauch, Olivenöl, Zitronensaft, Joghurt und – nicht vergessen – Salz aus der Mühle (zum Beispiel dieser da>>).
Frische Petersilie sorgt für den sommerlichen Einschlag, zu guter Letzt würze ich noch mit frischem Pfeffer aus der Mühle (zum Beispiel diese da>>>), reichlich – denn Pfeffer ist nicht nur würzig, sondern auch gesund! Ein Bio Pfeffer ist da meine erste Wahl, ein schwarzer Tellichery zum Beispiel, er ist würzig und auch ein wenig scharf.

Um den Vorspeisenteller noch zu vollenden, gebe ich gern ein wenig Schafkäse auf den Teller und ein paar Oliven. Brot dazu und schon ist Griechenland zu Gast in den eigenen vier Wänden.

Melanzani, Zitronensaft, Semmelbrösel, Joghurt, Knoblauch, Petersilie, Olivenöl, Salz und Pfeffer aus der Mühle
Anrichten: eingelegte Oliven, Weißbrot, Schafkäse, ein Hauch Chili aus der Mühle

180 Grad, 30 Min.

Ein Wort noch zur Pfeffermühle: Ich verwende in letzter Zeit gerne die Crunchy, vor allem in der Küche. Durch die Kurbel hat man einfach eine flüssigere Drehbewegung und deshalb kommt wesentlich mehr Pfeffer aus der Mühle als bei einer herkömmlichen. Vor allem in der Küche ist schnelles Pfeffern gefragt, oder beim Grillen. Viele nehmen da schon fertig gemahlenen Pfeffer – für mich ist das ein No-Go, denn wie Kaffee raucht der gemahlene Pfeffer rasch aus und verliert an Aroma. Also, frisch gemahlen ist das Non plus Ultra in der guten Küche!